Immobilien als Kapitalanlage

Während selbst genutzte Immobilien nach persönlichen Wohnvorstellungen und eigenen Lageindikationen ausgesucht werden, sind diese bei Immobilien als Kapitalanlage eher kontraproduktiv. Hier stehen Kriterien im Vordergrund wie: 

  • Wünsche und Vorstellungen der Mieter,
  • die Infrastruktur - Transportmöglichkeiten, kommerzielle und kulturelle Einrichtungen,
  • vorhandenen Arbeitsplätze in der Region,
  • die Wohnatraktivität im Außenverhältnis
  • bezahlbare Mieten, die den Preisvorstellungen der Mietermasse entspricht

 Gleiches gilt für Randlagen in und um Metropolen herum. 

 

 Assetklassen in der Immobilienbranche:

Asset sind Finanzinstrumente wie Immobilien, Aktien, Rohstoffe oder auch Devisen. Gegenwärtig ist insbesondere der Immobilienmarkt interessant. Folgende Assetklassen werden im Immobilienbereich unterschieden:

20160701 075704

 

 

 

 

 

Wohnimmobilie

Die bekannteste Assetklasse ist die Wohnimmbilie. Sie gilt als besonders sicher und erscheint in der Form von Eigentumswohnungen, Häusern und Mehrfamilienhäusern. Ist im Erdgeschoss eine Ladenfläche eingerichtet sprechen wir von einem Wohn- und Geschäftshaus. 

Eigentumswohnung: Immobilie der Woche

 

Gewerbeimmobilie

Zu den Gewerbeimmobilien gehören Bürogebäude, Einzelhandelsimmobilien, Fachmarktzentren sowie Lager-/Logistik- und Industrieimmobilien. Gewerbeimmobilien sind eher Konjunkturschwankungen ausgesetzt. Investitionen in diesem Bereich werden aufgrund ihrer Risikoempfindlichkeit eher von Institutionen vorgenommen

 

Sonderimmobilien

Zu Sonderimmobilien gehören Parkplätze und Garagen. Sie sind einfach zu handhaben und werden oft mit Wohn- oder Gewerbeimmobilien kombiniert.

Zu dieser Assetklasse gehören ebenfalls Betreiberimmobilien, wie Hotels und Pflegeheime sowie Boardinghäuser und Rechenzentren. Insbesondere Pflegeheime sind bei privaten Anlegern sehr beliebt. Es handelt sich i. d. R. um eine sicher und sorgenfreie Kapitalanlage.

Kontakt